Superfoods? Ja, aber mit Verstand!

Polly

Polly

Hey, ich bi die Polly. Zusammen mit meinem Mann und unserem Kleinen stellen wir euch hier unsere Lieblingsrezepte vor.
Polly

Kochen ist „In“, Dinnerpartys sind „In“, Superfoods sind noch viel mehr „In“. Wir Menschen sind einfach Herdentiere, wir lieben Gesellschaft, Beisammensein und Unterhaltung. Schon in der Steinzeit lebten wir doch schon im Clan zusammen – es ist unsere Natur gemeinsam zu leben und voneinander zu lernen und uns austutauschen. Nur dass heute nicht nur ausschließlich Omas Geheimrezepte und die bewährten Tips der Nachbarin zum Nachahmen einladen, vielmehr tut die Werbung ihr übriges. Uns wird erzählt, was gesund sei.

Irgendein Volk im Urwald von Lateinamerika kennt keine Krebserkrankungen, niemand hat Bluthochdruck. Und Übergewicht – was ist das? Klar schaut man dann auf die Ernährung genau dieser kleinen Volksgruppe, da muss der Schlüssel zum Erfolg liegen. Und da liegt auch das Geld begraben. Wenn die Giganten der Lebensmittelindustrie sich sogar schon auf Exoten wie Chia-Samen und Goji-Beeren  stürzen und diese so vermarkten, dass einem schon fast die Lust vergeht, diese mal zu kosten, kann ja fast nichts Gutes dabei herauskommen. Nicht falsch verstehen: Ich probiere alles aus und Chia-Samen zum Beispiel haben einen festen Platz in meinem Menu.

Der hohe Gehalt an Antioxidantien und Omega-3-Fettsäuren ist einfach nicht zu leugnen und da sie (anders als Leinsamen) nicht gemahlen werdn müssen, nimmt der Körper die Nährstoffe direkt auf. Außerdem liebe ich die Konsistenz von Chia, wenn man es quellen lässt. Es lassen sich wunderbare, leckere und optisch sehr ansprechende Desserts zubereiten, die raffiniert schmecken und auch sehr gesund sind. Nur dürfen wir bei dem Konsum der sogenannten Superfoods nicht unseren gesunden Menschenverstand ausschalten.

Uns muss klar sein: Manche Lebensmittel werden 10.000 km weit zu uns transportiert, es werden Pestizide bei der Ernte eingesetzt, selbstverstädnlich läuft so eine Produktions-und Lieferkette nicht ohne Mineralöl. Hier gehts zu Öko-Test Ist das noch Bio? Ich glaube der gesunde Mittelweg ist der richtige. Natürlich kann nicht jeder sein eigenes Obst und Gemüse ernten oder nur beim Bauern nebenan kaufen – das funktioniert nur sehr selten. Ich glaube, die richtige Mischung aus regionalen Bio-Produkten und einigen Exoten ist mein persönlicher Weg. Wichtig ist, bewusst zu kaufen, bewusst zu konsumieren und bewusst zu essen. In diesem Sinne, lasst es euch schmecken.

No Replies to "Superfoods? Ja, aber mit Verstand!"

    Leave a reply

    Your email address will not be published.

    %d Bloggern gefällt das: